Startseite
  Archiv
  Gästebuch
  Kontakt

Freunde
    aurora-borealis
    - mehr Freunde


Webnews



http://myblog.de/kohpad-xamel

Gratis bloggen bei
myblog.de





 
Stay alive

So, das letzte mal, das ich mich gemeldet hatte ist schon ein Weilchen her. Mir geht es aber weiterhin gut. Ich hatte nur Urlaub und Viviane war zwei Wochen bei mir

Angekommen ist sie am 23.7. Ich bin aufgestanden wie immer, wenn ich sonst auch zur Arbeit gehe. Nur bin ich heute nach Newark gefahren. Bis dahin war es ja noch einfach. Erst mit der Metro zur 34. Straße und dann mit dem PATH bis Newark. Dort bin ich dann an der PENN Station rumgelaufen und hab den Flughafen gesucht. Ich bin in eine Passage gekommen mit sehr viel Flugzeugwerbung und das Ding hieß Gatewaypassage, also konnte ich ja nicht so weit weg sein - dachte ich. Nachdem ich am anderen Ende rausgekommen, einmal um das Gebäude gelaufen und noch immer kein Flughafen zu sehen war habe ich mal gefragt. Ich war völlig falsch hier. Ich sollte doch 2 Straßen weiter laufen und dort in einen Bus einsteigen - die 40. Ich lief dorthin und weil gerade kein Bus kam und ich ungeduldig war und schon spät dran war lief ich einfach mal weiter bis zur nächsten Station. Dort kam ein Bus, er fuhr aber nicht zum Flughafen, der nächste auchnicht. Mann, sind die Busfahrer hier unfreundlich. Aber der dritte - eine 62 brachte mich zum Flughafen. Ich stand nun an Terminal A, musste aber an B. Drinnen fand ich einen Airtrain und fuhr eine Station weiter. So das Terminal hatte ich erreicht und auch die Arrivals fand ich schnell. Doof, das der Flug nicht auf der anzeigetafel stand. Der einzige Airindiaflug war vor 20 Minuten gelandet und kam aus Madras. Vielleicht hatte er ja zwischenstopp in Frankfurt gemacht, dachte ich mir und hoffte darauf, dass die Leute endlich rauskamen. Ich wartete und wartete und es kam keiner. ...Da eine Gruppe Inder, das muss der Flug sein. Zwischendrin ein paar Deutsche, die ich ausmachen konnte, aber keine Viviane. Wieder kam keiner und dan tröpfelten nochmal ein paar wenige Leute heraus. Endlich kam sie auch. Juhuu.

Gemeinsam fuhren wir mit dem Airtrain bis zum Ende, da waren aber keine Shuttlebusse. Also zurück zu P4. Hier kamen Busse von allen möglichen Hotels. Endlich dann auch mal einer von unserem Hotel. 20 Minuten später waren wir im Hotel. Sah nicht schlecht aus, war aber zwischen 2 Schnellstraßen und an ein fortkommen zu Fuß war nicht zu denken. Wir waren also auf Shuttle oder Taxi angewiesen. Nachdem die Koffer größtenteils leer waren, brachen wir auf, weil ich ihr NYC zeigen wollte. Shuttle - Airtrain - Zug - PATH und wir waren am WTC, aber 18 Dollar los. Das konnte es nicht sein. Da es nun regnete, fiel die erste Besichtigung etwas kürzer aus und wir rannten von Geschäft zu Geschäft um nicht total durchweicht zu werden und waren auch recht schnell wieder im Hotel, nachdem wir in Elmhurst noch ein paar meiner Sachen geholt hatten.

Diese Verbindung besserte sich dann dadurch, dass wir mit dem Bus fahren konnten, der nur 2,70 für und beide kostete, aber wir waren dennoch 2 Stunden unterwegs - einfacherer Weg. 

Am 24. weihten wir unseren Citypass mit dem Guggenheim Museum ein. Gut, für die anderen  Attraktionen war sehr viel Platz für eine Steigerung. Das Museum war jetzt nicht soo hoch interessant. Anschließend spazierten wir durch den Central Park und irrten zum ersten Mal zum Times Square, wo wir Toys R us besonders begutachteten.

 Samstag stellten wir uns am South Street Seaport in einer Schlange an, um an Musicalkarten zu kommen. Und wir bekamen tatsächlich 2 zusammenhängende Karten recht weit vorne 40% reduziert für Avenue Q Ein tolles Musical. Richtig Genial. Die Zeit dazwischen zeigte ich Viviane Manhattan an einem Tag. Ihre Füße wurden auf eine seeehr harte Probe gestellt. South Street Seaport, Brooklyn Bridge,Flatiron, Bryant Park - und ich kaufte mir noch ne Camera. Aber mehr oder weniger lädiert kamen wir dann doch wieder am Times Square an und sahen das Musical. Sehr gut durchgehalten mein Schatz

 Sonntag ließen wir es deshalb etwas ruhiger angehen und wollten nur in ein Museum - Wir entschieden uns für das Naturhistorische. Leider hatten wir viel zu wenig Zeit dafür, da es nach nur 1,5 Stunden wieder schloß und wir uns davon die Hälfte der Zeit eine Planetariumsvorstellung ansahen.

 Montag dachten wir geht es nach Boston. Weil wir rechtzeitig am Bus sein wollten, bestellten wir ein Taxi - Es hieß es gäbe eins für 15 USD pro Person. Dummerweise wollte der Taxifahrer 95 USD und Boston war erst am Dienstag. Da wir nunmal schon so früh in Manhattan waren nutzten wir es eben und fuhren hoch auf das Empire State Building - ohne in einer Stundenlangen Schlange stehen zu müssen. Wir hatten die Plattform zu beginn fast für uns alleine. Später vervollständigten wir die Sicht von oben mit einer Sicht aus dem Wasser - mit dem Speadboad ging es einmal halb um Manhattan und zurück.

Jetzt am 28. war endlich Washington dran. Wir standen um 4 auf, um den Bus auch garantiert zu bekommen, waren viel zu früh da und nahmen einen Bus früher. In Washington liefen wir erst zum weißen Haus, dann über Washington Memorial zum Lincoln Memorial und die Mall entlang zum Kapitol.

Der 29. war wieder sehr regnerisch. So waren wir lediglich im Time Warner Building und gingen dann Chinesisch essen und waren recht schnell wieder zurück, da morgen Boston auf dem Programm stand.

Das mit dem Bus kannten wir ja schon.  In Boston blieben wir im Wesentlichen im Bereich Long Wharf, Faneuil Hall, Quincy Market, liefen aber auch mal über eine Brücke nach Südboston und zurück. Wir fuhren etwas früher zurück, da wir ja 4 Stunden nach NY fuhren und nochmal 2 Stunden weiter mussten.

 Der letzte Julitag wurde dem Met gewidmet

Im August  versprach ich Vivi, zeigte ich ihr einen Strand. So fuhren wir nach Coney Island - Brighton Beach. Am besten fand ich, das wir im russischen Viertel waren. Alles stand hier auf Russisch und nicht auf Chinesisch oder Spanisch, wie ich es bislang kannte. Wir aßen dann auch erstmal in einem russischen Restaurant. Sehr leckeres Essen. Das hat mir echt gefehlt. Besonders der Kwas war gut, aber auch teuer.

Am 2. August lösten wir auch das letzte Ticket im Pass ein - wir waren im MoMA. Die obersten Stockwerke waren durchaus noch interessant, aber mit der modernen Kunst kann ich nicht wirklich was anfangen. Zu den Museen würde ich sagen  - ins Naturhistorische muss ich unbedingt nochmal, besonders weil ich nur ein Stockwerk gesehen habe von 4. Auf Platz 2 folgt das Met mit auch sehr interessanten Teilen, wie die mittelalterlichen Waffen und Rüstungen, alte Kleidung weltweit, Ägypten und einiges mehr. Dann kommt mit gewissem Abstand das MoMA, da immerhin die Gemälde zwischen 1880 und 1940 noch interessant waren. Und zuletzt dann noch das Gggenheim. Da beeindruckt echt nur die Architektur des Gebäudes, nicht aber der Inhalt.

3. August war wieder ein Strandtag, an dem ich auch etwas Gefallen gefunden habe, was ich aber eigentlich nicht zugeben darf

Und zu guter Letzt fehlt noch eine NY Attraktion - Die Freiheitsstatue - was viele zu erst sahen, sahen wir uns eben am Ende an. Diesmal aber mit Ellis Island und dem Migrationsmuseum.

 Dann kam auch schon wieder der Abschied nach einem langen Tag gefangen an Terminal B Newark Liberty International Airport EWR. Verbesserungsvorschlag für den Flughafen - Schließfächer.

6. August - back to work. 188 Mail im Posteingang - Solveig arbeitet stundenweise hier und hat meinen Schreibtisch und Mac genutzt und durcheinandergebracht. Aber die Mails doch weitesgehendst abgearbeitet. Morgen geht es dann wieder normal weiter.

 

Noch 20 Wochen- dann ist Weihnachten...

 

 

7.8.09 01:45
 


Werbung


bisher 0 Kommentar(e)     TrackBack-URL

Name:
Email:
Website:
E-Mail bei weiteren Kommentaren
Informationen speichern (Cookie)



 Smileys einfügen



Verantwortlich für die Inhalte ist der Autor. Dein kostenloses Blog bei myblog.de! Datenschutzerklärung
Werbung